AfD / Banner am Rathaus bringt absolut nichts im Kampf gegen Extremismus


Das umstrittene Banner am Rathaus und eine sich darauf beziehende Rede des Bürgermeisters veranlasst auch den AfD-Ortsverband Kreis Groß-Gerau Süd, dem auch Mitglieder aus Riedstadt angehören, zu einer Stellungnahme. „Die Kernaussage des Banners ist eben nicht der Kampf gegen Extremismus, auch wenn Bürgermeister Kretschmann das behauptet. Die plumpe Grönemeyer-Forderung „keinen Millimeter nach rechts“ richtet sich gegen alles Konservative und gegen alle Menschen, die die links-grüne Meinungsdiktatur seit 2015 ablehnen“, erklärt der Ortsverband in seiner Pressemitteilung und findet es empörend, dass ein CDU-Bürgermeister so etwas auch noch unterstützt. Die Sprecherin des Ortsverbandes, Ingeborg Horn Posmyk, stellt klar:„es nützt der Sache wenig, wenn Herr Kretschmann zwar in seiner Rede auch Gewaltorgien der linksorientierten Antifa und die islamistischen Anschläge und Hasspredigten anprangert, aber gleichzeitig durch dieses Banner Wasser auf genau deren Mühlen gießt, in dem er derartige Aktionen unterstützt. Eine echte Ansage aber wäre der Aufdruck „kein Millimeter Raum für Extremismus“ gewesen !“ Das hätte auch unser Ortsverband sofort unterschrieben. Wie Fred Ammon so treffend formulierte: die Menschen sollten weniger übereinander reden, sondern mehr miteinander sprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Ingeborg Horn-Posmyk

Veröffentlicht in AfD Fraktion im Kreistag GG, Pressemitteilung / Verlautbarung.