GG-Echo: Alleingang des Landrats gerügt

CDU und AfD lehnen Beitritt des Kreises zum Bündnis „Seebrücke. Schafft sichere Häfen“ ab.

Mit dem Vorschlag, sich als Landkreis als Sicherer Hafen für in Seenot geratene Geflüchtete aus dem Mittelmeer anzubieten, ernten Thomas Will (SPD) und Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (Grüne) harsche Kritik von CDU und AfD.

Die AfD-Ortsverbände Stadt Groß-Gerau und Kreis Groß-Gerau Süd verurteilen die Pläne „auf das Schärfste“. Wenn Will und Astheimer Haltung und Humanität leben wollten, sollten sie damit gegenüber den schon länger im Kreisgebiert lebenden Menschen beginnen, betont Ingeborg Horn-Posmyk, Sprecherin der AfD Kreis Groß-Gerau Süd. Viele Menschen suchten händeringend bezahlbaren Wohnraum. Am Ende müssten die Steuerzahler für diese „Traumtänzerei“ aufkommen.

Groß-Gerauer Echo vom 30.8.2019
Posted in Kreisverband GG, Ortsverband GG-Süd, Presseecho, Stadtverband Groß-Gerau.