Montag, 17.08.2020, 17:13 In Teilen des Landkreises Groß-Gerau müssen Lehrer und Schüler auch während des Unterrichts eine sogenannte Alltagsmaske wegen der Corona-Pandemie tragen.

www.focus.de/12329257

Pressemitteilung der AfD-Kreistagsfraktion Groß-Gerau         18. August 2020


AfD bezweifelt die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht im Unterricht und fordert kostenlose Hygiene-Masken für Schüler

Die AfD-Fraktion im Kreistag sorgt sich um die Gesundheit der Kinder, wenn das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Unterrichts angeordnet wird.

„Nahezu jeder hat mittlerweile die Erfahrung gemacht, wie schwer auf Dauer das Atmen durch einen aus Stoff gefertigten MNS fällt, wie schnell dieser durchfeuchtet ist und dadurch dem Träger unangenehm wird,“ stellt die Fraktionssprecherin Horesnyi fest.
Es sei nicht auszuschließen, daß der Zwang von Kindern das eigene Kohlendioxid einzuatmen und die schlechte Sauerstoffversorgung zu gesundheitlichen Schäden von Kindern führten. Dazu trage auch das Feuchtwerden der Maske bei, die damit den idealen Nährboden für die Entstehung von Pilzen und Bakterien bilde.

Angesichts von 21 neu positiv Getesteten innerhalb der letzten 7 Tage, von denen nicht klar sei, wie alt sie seien und ob sie Kontakt zu Kindern haben, müsse diese Maßnahme als unverhältnismäßig angesehen werden. Sie gehe auch weit über die Vorgaben der Landesregierung hinaus.

Die Fraktionsvorsitzende fügt hinzu, daß die wenigsten Familien ausreichenden Vorrat an Masken hätten, damit die Kinder mehrmals am Schultag eine trockene und frische Maske anlegen könnten. „Kinder ausreichend mit frischen Masken zu versorgen stellt für manche Familien eine zusätzliche finanzielle Belastung dar“, gibt sie zu bedenken.

Ausdrücklich bedanke sich die AfD-Fraktion bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern, die in wochenlanger Freizeitarbeit Masken aus Stoff genäht haben, um eine Notversorgung zu ermöglichen. Jedoch gebe es Tage, an denen manche Schüler neun Stunden Unterricht hätten. Dies sei bei einer Maskenpflicht unzumutbar.

Die Fraktionsvorsitzende Irmgard Horesnyi fordert daher den Kreis auf, in allen Schulklassen eine ausreichende Anzahl von Einmal-MNSen aus Vlies den Schülern zur Verfügung zu stellen, die wesentlich leichter und angenehmer zutragen seien und nach einiger Zeit immer durch eine neue Maske ersetzt werden sollten.

Veröffentlicht in AfD Fraktion im Kreistag GG, Pressemitteilung / Verlautbarung.